Frauen

Für Frauen können hormonelle Übergangszeiten wie Schwangerschaft, Geburt und Stillzeit sowie die Wechseljahre ein Berühren der eigenen Grenzen bedeuten. Die sechsjährige Mitarbeit in einer auf Frauengesundheit ausgerichteten Frauenärztinnen - Praxis von Dr. Almut Paluka in München in Zusammenarbeit mit Hebammen und Therapeutinnen dient mir als unerschöpfliche Erfahrungsquelle im Umgang mit Frauenthemen. Nicht selten sind Frauen der Homöopathie gegenüber von vorne herein aufgeschlossen und nützen diese Heilmethode für die eigene Gesundheit. Nach eigener positiver Erfahrung wissen sie die Heilkraft der kleinen Kügelchen zu schätzen, die bei allen erdenklichen Leiden überzeugende Rettung brachten:

  • dem endlich Schwangerwerden nach quälendem Auf und Ab des lange unerfüllten Kinderwunsches
  • die Erleichterung der schwangerschaftsbedingten Übelkeit
  • bei therapieresistenten Blasenentzündungen
  • wenn der Geburtsverlauf stockt
  • wenn sich im Babyblues nicht das erwartete große Glück einstellen mag
  • wenn die Brustentzündung nicht mit Antibiotika behandelt werden möchte
  • bei Menstruationsbeschwerden und dem Prämenstruellen Syndrom, PMS
  • bei den endlosen Begleitleiden rund um die Wechseljahre

 

Im Wissen um die Wirksamkeit der Homöopathie fühlen sich Frauen häufig über ihre eigene Gesundheit hinaus verantwortlich für das Wohlergehen ihrer Familien. So finden sich bald Gelegenheiten, erst die Kinder, dann den Mann und schließlich die Eltern homöopathisch versorgen zu lassen.

Seite zum Durchschauen:
Arbeitskreis Frauengesundheit in Medizin, Psychotherapie und Gesellschaft e.V.